Kategorie: März

20.03. – Die Jagd nach dem Jules-Rimet-Pokal

Wie ein Hund zum Nationalhelden wurde

von Lennart Birth
Woche: 20.03.2017 – 26.03.2017

Wie wertvoll ist ein WM-Pokal? Von unterschiedlichen Personen erhält man auf diese Frage sicher ganz unterschiedliche Antworten. Die wenig fußball-affinen würden vermutlich den Wert der verarbeiteten Edelmetalle anführen, während eingefleischte Nationalmannschafts-Anhänger auf die immense ideelle Bedeutung verweisen würden.

In einem wären sie sich vermutlich einig: so ein Pokal kann verdammt viel wert sein.
Genau das dachte sich auch der britische Dockarbeiter Edward Betchley, als er am 20. März des WM-Jahres 1966 das Objekt der Begierde kurzerhand aus einer Ausstellung in London entwand.

Weiterlesen

16.03. – Die Mutter aller Pokale

Charles W. Alcock erfindet den FA-Pokal – und gewinnt ihn.

von Ralf Lieschke
Woche: 13.03.2017 – 19.03.2017

Pokale und Meisterschaften standen noch nicht im Vordergrund, als sich 1863 in London die Football Association (FA) gründete. Vielmehr ging es um die Schaffung und Vereinheitlichung der Regeln, nach denen der noch relativ junge Sport vor allem an Schulen und Universitäten gespielt wurde. Die gemeinsamen Standards ermöglichten überhaupt erst eine Art von sportlichem Wettbewerb im Mutterland des Fußballs. In den ersten Jahren des Bestehens konzentrierte sich die FA in erster Linie auf die Verfeinerung dieser Regeln, während die Spiele selbst meist eher lokalen oder Freundschaftsspielcharakter ohne Auswirkungen auf eine verbandsweite Wertung hatten.  Weiterlesen

12.03. – Watersnoodwedstrijd

Wie ein Benefizspiel den Profifußball in den Niederlanden einläutete

von Alex Schnarr
Woche: 06.03.2017 – 12.03.2017

Man stelle sich vor, Leroy Sané (Manchester City) und Emre Can (FC Liverpool) organisieren ein Benefiz-Länderspiel deutscher Profis gegen die englische Fußball-Nationalmannschaft, um Geld für die Opfer einer Naturkatastrophe in Deutschland zu sammeln. Während der englische Fußballverband recht schnell mit im Boot ist, stimmt der DFB der Begegnung zwar zu, verweigert ihr aber die Anerkennung als offizielles Länderspiel und setzt sogar durch, dass vor dem Anpfiff nicht einmal die offizielle deutsche Nationalhymne erklingen dürfe. Begründung: Sané und Can wären Berufsfußballer, die deutsche Nationalmannschaft dürfe aber nur aus Amateuren bestehen; schließlich sei ja auch die Bundesliga so etwas wie die letzte Bastion des einzig wahren Sports: dem auf Amateurebene nämlich.

Klingt schräg? Ist es auch, trug sich aber 1953 trotzdem so zu, nur, dass die Protagonisten nicht Leroy Sané und Emre Can, sondern Theo Timmermans und Bram Appel hießen und die Auswahlen, um die es ging, die der Niederlande und Frankreichs waren. Was war passiert?
Weiterlesen