23.09. – Ein Aufstieg und zweieinhalb Abstiege

„Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey…!“ – Wir schreiben den 23.09.2014 und viele Anhänger des SC Paderborn 07 erleben wohl gerade den sportlichen Höhepunkt ihres Fan-Daseins. Der Bundesliga-Tabellenführer aus Ostwestfalen tritt am 5. Spieltag in der Allianz-Arena gegen den amtierenden deutschen Meister aus München an. Der Gästeblock ist voll, die Stimmung gut, Fußball macht Spaß. Der Sport-Club verlor die Partie erwartungsgemäß mit 0:4 und gab damit auch die Tabellenführung ab. Es sollte die letzte Tabellenführung für eine lange Zeit bleiben, besser gesagt für knapp drei Jahre. Erst am 05.08.2017 stand man wieder an der Spitze, nur nicht in der Bundesliga, sondern in Liga 3. Was war geschehen?

von Stephan Simann (schwarzundblau.com)
Woche vom 18. September – 24. September

Es ist Mai 2013. Der Sport-Club hat mal wieder den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga geschafft und plant bereits für die nächste Saison. Zum wiederholten Male überrascht man dabei mit der Verpflichtung eines Trainers, den niemand auf dem Zettel hatte: André Breitenreiter. Sein Einstand war dürftig. Im DFB-Pokal blamierte man sich beim Regionalligisten 1. FC Saarbrücken und nach neun Spieltagen rutschte der SCP sogar auf Platz 16 ab. 25 Spieltage und 53 Punkte später fand man sich auf Platz 2 wieder und wurde zum Sensationsaufsteiger. Eine Stadt drehte durch und hatte neue Helden gefunden.

Die Anfangseuphorie nach dem Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse hielt 2014/15 zumindest bis zur Winterpause. Man hielt sich von den Abstiegsplätzen fern, wusste hin und wieder zu überraschen und erlebte frenetische Fans, die alles dafür taten, um die Mannschaft in der Bundesliga zu halten. Der Einbruch kam in der Rückrunde, man rutschte in der Tabelle ab, hatte bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Klassenerhalt, musste aber letztendlich doch als Letztplatzierter absteigen. Böse war darüber niemand, außer vielleicht Christian Beeck, der im Aufstiegsrennen der Vorsaison bereits prophezeite, dass der SCP kein Spiel gewinnen würde.

Der Abstieg war mehr oder weniger eingeplant. Alles, was danach kam, war es nicht. Statt den für die Saison 2015/16 angepeilten Platz im oberen Tabellendrittel zu erreichen, blamierte man sich vor ganz Fußball-Deutschland. Man holte drei Trainer (Markus Gellhaus, Stefan Effenberg, René Müller), suspendierte drei Spieler ohne erkennbaren Grund, gab peinliche Interviews, sprach vom zeitnahen Wiederaufstieg, sorgte für einen Trainingslager-Skandal und mischte weder im oberen, noch im unteren Tabellendrittel mit, sondern versuchte den Abstieg zu verhindern. Vergebens! Desolat spielte man die Saison zu Ende und trat als Tabellenletzter den Gang in die 3. Liga an. Schwarzer Rauch und ein Spruchband der Fans mit der Aufschrift „IHR VERSAGER!“ quittierten die Nicht-Leistung der Mannschaft am letzten Spieltag.

Neues Spiel, neues Glück hieß es für die Saison 2016/17. In Liga 3 sollte der Neuanfang gelingen. Vermutlich war dieses Vorhaben von Anfang an zum Scheitern verurteilt, denn Präsident und Mäzen Wilfried Finke zog sich aus dem Verein zurück, mit ihm ging auch das Geld. Es kam, wie es kommen musste. Nach ca. einem Drittel der Saison befand man sich im Abstiegskampf. Mal wieder. Trainer René Müller musste gehen, Florian Fulland (Trainer Nr. 4) nahm interimsweise auf der Bank Platz, Wilfried Finke kam im Herbst 2016 als Präsident zurück, da der Verein unmittelbar vor der Zahlungsunfähigkeit stand. Stefan Emmerling (Trainer Nr. 5) sollte es letztendlich richten. Zu seinem Einstand gab es zwei Siege am 18. und 19. Spieltag. Der Sport-Club ging mit 24 Punkten in die Winterpause und hatte satte acht Punkte Abstand auf Platz 3. Einige fabulierten dennoch von einem möglichen Aufstieg, wenn sich der Positivtrend unter Emmerling fortsetzen würde. Tat er nicht. Nach einer 0:4-Niederlage am 33. Spieltag in Aalen nahm der Trainer seinen Hut und wurde von Steffen Baumgart (Trainer Nr. 6) abgelöst.

In den letzten fünf Saisonspielen holte der SCP mit dem neuen Mann an der Seite 11 Punkte. Gereicht hat es nicht, es gab den dritten Abstieg in Folge und einen traurigen Eintrag ins Geschichtsbuch. Der 20.05.2017 sollte der Tag sein, an dem man sich in Paderborn vom Profifußball verabschiedete. Zwei Wochen später kam alles anders. Der Zweitliga-Absteiger 1860 München bekam keine Lizenz für die 3. Liga, der SCP nahm den freien Platz ein und bekommt die 2. Chance, die er nicht verdient hat. „Jetzt geht die Party richtig los“ tönte Wilfried Finke in einer Facebook-Gruppe und vielleicht hat er damit sogar recht. Unter Steffen Baumgart setzte sich der Positivtrend zum Auftakt der Saison 2017/18 fort. Dazu gehört nicht nur eine fabulöse Siegesserie, sondern auch das Weiterkommen im DFB-Pokal gegen einen Zweitligisten. Die Abwärtsspirale scheint durchbrochen. Den Fans sei dies nach der langen Leidenszeit vergönnt.

Geburtstage in der Woche vom 18. bis 24. September

  • 18.09.: Christian Pulisic (1998)
  • 19.09.: Josua Guilavogui (1990)
  • 20.09.: Julian Draxler (1993)
  • 21.09.: Ante Rebic (1993)
  • 22.09.: Thiago Silva (1984)
  • 23.09.: Kevin Vogt (1991)
  • 24.09.: Jonatan Soriano (1985)

Wer gegen wen?

Wer hat hier gegen wen gespielt? Und in welchem Jahr war das? Eure Antwort könnt ihr z.B. per E-Mail an kalenderquiz@120minuten.net senden. Wir lösen im Laufe der Woche auf.

Die Auflösung von letzter Woche: Gesucht war das Hinspiel im UEFA-Cup zwischen dem AC Florenz und dem FC Schalke 04 am 14.09.1977. Nach 90 Minuten stand ein 0:0 auf der Anzeigetafel; das Spiel wurde allerdings mit 3:0 für den FC Schalke 04 gewertet, da Florenz einen gesperrten Spieler eingesetzt hatte. Wir bedanken uns für die zahlreichen Rückmeldungen.

Bildnachweis:

  • von Markus Unger from Vienna, Austria (2012-02-26_Paderborn05) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.