16.02. – Fußball im rauen Norden? Der KR Reykjavík macht’s vor!

Die Geschichte eines außergewöhnlichen Fußballvereins

von Lennart Birth
Woche: 13.02.2017 – 19.02.2017

Fußball zählt in Island zu den populärsten Sportarten. Das kleine Land hat über 20.000 eingetragene Spieler und Spielerinnen zu verzeichnen. Eine beeindruckende Zahl, wenn man bedenkt, dass gerade einmal gut 300.000 Menschen die Atlantikinsel bewohnen.
2016 konnte die isländische Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich auf sich aufmerksam machen. Spätestens seit der Wikingerschlachtruf (Huh!) der mitgereisten Fans durch die Stadien des europäischen Festlands brauste ist eines klar – Island ist eine fußballverrückte Nation. 

Begonnen hat alles in Reykjavík, in der Hauptstadt wurde am 16. Februar des Jahres 1899 der allererste Fußballverein des Landes gegründet. Unter dem klangvollen Namen „Knattspyrnufélag Reykjavík“ (kurz KR Reykjavík)  wurde erstmals in der isländischen Geschichte organisiert gegen das runde Leder getreten.

Und das durchaus erfolgreich: im Jahr 1912 konnte nämlich prompt die allererste isländische Meisterschaft gewonnen werden.

Es folgten weitere Titel und erfolgreiche Jahre, mehr als 70 internationale Spiele kann der Club in den schwarz-weißen Farben inzwischen aufweisen.  Oftmals war in den Qualifikationsrunden für Champions-League, Europa-League oder deren Vorgängern Schluss, trotzdem reihen sich durchaus prominente Mannschaften in die Historie des KR ein. Im Jahr 1964 war zum Beispiel der FC Liverpool zu Gast in der Republik, ein deutscher Gegner fehlt jedoch noch in der Pflichtspiel-Historie des Vereins.

Aktuell wartet man auf den Beginn der neuen Saison, der Ligabetrieb startet erst Ende April.
Trainer Willum Thór Thórssonins wird dann eine Mannschaft mit einem Marktwert von knapp zwei Millionen Euro ins Rennen schicken. Zum Vergleich: Hierzulande stehen selbst Drittligisten wie Lotte oder Großaspach etatmäßig über dem KR Reykjavík.

Im KR-Völlur spielt die Mannschaft aus Islands Hauptstadt vor beschaulicher Kulisse.

Trotzdem schafft es die Mannschaft aus dem Norden der Hauptstadt regelmäßig, sich für internationale Duelle zu qualifizieren. Zuletzt trat man im Juli letzten Jahres in der Qualifikation für die Europa-League gegen die Grasshoppers Zürich an (3:3, 1:2).

Auf eine Sache ist man im rauen Norden fast genau so stolz, wie auf die internationalen Pflichtspiele. Es gab Zeiten, da waren im Durchschnitt fast 3000 Isländer anwesend, wenn es im „KR-völlur“ um Ligapunkte ging.

Mit einem leichten Augenzwinkern kommentiert der Verein deshalb auf seiner Website:

„Perhaps not the crowds at Old Trafford or Camp Nou but not many clubs get close to 1% of their nation to their home matches.”
(„Vielleicht nicht die Massen, wie im Old Trafford oder dem Camp Nou, aber nicht viele Clubs werden von fast 1% der Bevölkerung ihres Landes in Heimspielen unterstützt.“)

Damit ist der Club samt seiner Historie wohl etwas Einmaliges im europäischen Fußball.

Geburtstage am 16.02.

  • Dieter Brenninger (1944)
  • Olivier Deschacht (1981)
  • Diego Godín (1986)
  • Terrence Boyd (1991)

Wer gegen wen?

Wer hat hier gegen wen gespielt? Und in welchem Jahr war das? Postet eure Antwort als Kommentar. Wir lösen im Laufe der Woche auf.

 

Bildnachweis: By Hlynz  (Own work) GFDL or CC BY 3.0, via Wikimedia Commons

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.