13.12. – Let it snow!

Rabah Madjer. Dieser Name lässt Bayern-Fans erschaudern. 1987 machte Madjer mit seinem unvergessenen Hackentor die Niederlage des FC Bayern im Finale des Europapokals der Landesmeister perfekt. Stattdessen holte der FC Porto den wichtigsten Titel des europäischen Vereinsfußballs und das Anrecht auf einen unvergesslichen Ausflug nach Tokio.

Dort „musste“ am 13. Dezember 1987 das Finale des Weltpokals ausgetragen werden gegen den Club Atlético Peñarol aus Montevideo. Eigentlich war nicht ans Fußballspielen zu denken. Ein Schneesturm tobte und das Spielfeld war mit einer dicken Schneedecke überzogen, darunter Matsch. Irreguläre Bedingungen für ein solches Spiel, aber Sponsoren und Organisatoren duldeten keinen Aufschub.

Was sich dann auf dem Platz abspielte, war keines Weltpokalfinales würdig und das Gezeigte erinnerte nur rudimentär an Fußball. Am Ende entschied Rabah Madjer auch dieses Spiel. Aus über 30 Metern Entfernung traf er sehenswert in der Verlängerung. In Zeitlupengeschwindigkeit überquert der Ball die Torlinie.

Geburtstage

  • Dieter Eilts, 1964
  • Santi Cazorla, 1984
  • Mikael Lustig, 1986

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.