3.12. – Eintracht Frankfurt ohne 3

28.000 Zuschauer, je ein Tor von Thorsten Legat und Jan Furtok und am Ende ein 2:0 der Frankfurter Eintracht gegen den Hamburger SV. Ein ganz normales Bundesligaspiel im Winter 1994? Nicht ganz. Trainer Jupp Heynckes, zu Saisonbeginn mit viel Tamtam am Riederwald vorgestellt und zu jener Zeit “der mächtigste Trainer bei Eintracht Frankfurt” (Frankfurter Rundschau), spielte die Partie gegen die Gäste aus dem Norden ohne 3, hatte er doch am Tag zuvor die absoluten Leistungsträger Jay-Jay Okocha, Anthony Yeboah und Maurizio Gaudino suspendiert. Der Grund? Angeblich schlechte Trainingsleistungen, in Wahrheit wohl aber eher eine Machtdemonstration von Heynckes. Zwar gewann die Eintracht ohne ihre drei besten Offensivkräfte das anschließende Bundesligaspiel, nachhaltigen Erfolg hatten aber weder die Mannschaft noch der Trainer, jedenfalls nicht im Eintracht-Dress. Frankfurt wurde am Ende der Saison Neunter und musste im darauffolgenden Jahr erstmals aus der Bundesliga absteigen. Am Riederwald hält sich heute noch die Auffassung, dass die Suspendierung von Okocha, Yeboah und Gaudino dem Verein auf Jahre hinaus geschadet hat.

Und sonst:

  • Am 3. Dezember 2005 findet die größte Trauerfeier in der Geschichte Nordirlands statt. Ausgerichtet wird sie zu Ehren der nordirischen Fußball-Legende George Best, der wenige Tage vorher an einer Lungeninfektion starb. Best wurde 59 Jahre alt.

Geburtstage:

  • Flemming Povlsen, 1966
  • Christian Karembeu, 1970
  • David Villa, 1981
  • Christian Benteke, 1990

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.