2.12. – Vernebelt

Die Saison 1967/68 war eine denkwürdige für Borussia Neunkirchen. Es war das letzte Mal, dass die Saarländer in der Bundesliga mitmischen durften. Am Ende der Spielzeit stand der direkte Abstieg und eine katastrophale Auswärtsbilanz zu Buche. Ein einziges Unentschieden errangen die Neunkirchener in der Fremde. Dem gegenüber standen 16 Niederlagen und 61 kassierte Tore.

Trotz dieser trostlosen Zahlen war die Borussia am 2. Dezember 1967 an einem denkwürdigen Spiel beim VfB  Stuttgart beteiligt. Da kam es nämlich zu einem der seltenen Spielabbrüche in der langen Historie der Bundesliga. Nebel hatte das Weiterspielen unmöglich gemacht. Die Stuttgarter versuchten sogar der Nebelschwaden Herr zu werden, indem sie Strohballen im Stadion abbrannten. Es half Alles nichts. Nachdem wenige Minuten in Halbzeit 2 gespielt waren, brach der Schiri ab. Bis dahin hatte die Borussia ein 0:0 in der Fremde verteidigt.

Die zusätzliche Auswärtsfahrt aufgrund des Wiederholungsspiels konnten die Neunkirchener, wie zu erwarten, nicht erfolgreich gestalten. Sie unterlagen dem VfB Stuttgart mit 1:2.

Und sonst

  • Ebenfalls am 2. Dezember 1967 bringt der 1. FC Nürnberg auf dem Weg zu seinem bisher letzten Meistertitel Bayern München eine empfindliche Niederlage bei. 7:3 siegt der Club, Franz Brungs erzielt fünf Treffer.
  • Am 2. Dezember 1997 erringt Borussia Dortmund den Weltpokal in Tokio im Finale gegen Cruzeiro Belo Horizonte.

Geburtstage

  • Antonín Panenka, 1948
  • David Batty, 1962
  • Francesco Toldo, 1971
  • Marco Engelhardt, 1980

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.